Rasenroboter

Der Rasenmähroboter – Substitut beziehungsweise Ergänzung?

Ein automatischer Grasmäher zählt mittlerweile zu den allerneuesten Trends der Gerätschaften. Wie von Geisterhand fährt das eher kleine Apparat mehr als das Spielfeld und kann die fein gestutzte Grasfläche nach sich. Aber mag dieses Apparat wirklich als ein Substitut zum konventionellen Rasenmäher bestaunt werden beziehungsweise eignet sich es allenfalls als die Supplement?

Die Funktionsweise des Rasenmäher Roboters

Der Hauptanteil der Rasenroboter wird mit eines kinder Elektromotors angetrieben, der über den Stromspeicher durch Kapazität von unterschiedlichen Stunden arbeitsbereichen wird. Sollte der Akku ohne Substanz sein oder muss ein starker Regen ein zusätzliches Mähen verhindern, wird der elektrische Rasenmäher zu einer Basisstation geliefert. Bei einer ersten Indienststellung genügt es allerdings absolut nicht aus, den Roboter auf die zu mähende Raum zu hinsetzen.

Die Fläche zwang bekanntlich erst durch den Edelstahldraht eingeschränkt sein, der im Vorfeld knapp unter der Grasnarbe verlegt war. Diese Raum wird vom Rasenroboter schließlich in einem zufälligen Dessin gemäht, bis sie eine homogene Ebene entsteht. Hier

Robotermäher: Von den Rasenkanten bis zum Hürde
Mehrere Umfragen aufweisen herausbilden, daß der Mähroboter auf einem hindernisfreien Areal ein genauso exquisites Ergebnis erreicht, wie ein konventioneller Grasmäher. Für positive Rückmeldungen garantiert darüber hinaus die schwache Lärmemission, die bei dem Betrieb des Elektromotors die Geräuschpegel von 75 Dezibel absolut nicht überschreitet. Demnach mag der Mähroboter in den meisten Regionen ebenfalls in Zeiten der Mittagsruhe eingesetzt werden. Problemen ergeben einem allerdings bei der Hinderniserkennung. Der Roboter sieht ein großes Hürde wie den Baum oder den Umzäunung und kann dieses durch einen Richtungswechsel gekonnt abwenden. Ein kleines Hürde, beispielsweise ein Frisbee beziehungsweise ein Ast, kann allerdings rasch ignorieren werden und zu einer Beschädigung des Mähwerkes zur Folge haben. Als ein zusätzliches Problematik sind letzten Endes auch schmale und schwer erreichbare Rasenflächen. Hier unterstützt oft nur der normale Grasmäher. Roboter arbeiten nämlich per Zufall und werden eine diffiziele Stelle nur in wenigen Umständen befahren.

Advertisements